Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rolf Friedrich Schuett

Rolf Friedrich Schuett

Macht einer sich mal Sorgen,
heißt es gleich, er mache sich Gedanken.

(aus: »Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen«)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 03.04.2016, 06.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Unsterbliche Kunst erhöht Lebensqualität,
indem sie Lebensqual verewigt.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 25.02.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Wer von Ungerechtigkeit frei werden will,
muss auch die Natur loswerden.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 22.02.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Sei zu klein, um zu herrschen,
und zu groß, um beherrscht zu werden.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 11.01.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Der Mensch ist ganz bei sich nur,
wenn er aus sich herausgehen kann,
und geht ein oder gerät außer sich,
wenn er in sich gehen soll.

(aus: »Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen« - Philosophische Formelsammlung)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 11.11.2015, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

News verjüngen gar nichts;
sie altern schneller als wir.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 17.09.2015, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett

Man entstammt seiner Familie
und wird von seiner Gesellschaft entwurzelt.

(aus einem Manuskript)
~ © Rolf Friedrich Schuett ~

auch: Fritz Heinrich Lotterfuchs,
deutscher Schriftsteller und Aphoristiker; * 1941

Zitante 24.08.2015, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Rolf Friedrich Schuett, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker, 1941 (Biographie)


Rolf Friedrich Schuett

deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

* 1941

Zu den Texten von Rolf Friedrich Schuett auf der Zitantenseite

Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie
Systemanalytiker und Computer-Programmierer in der Atom- und Raumfahrtindustrie

• Aphoristische Buchpublikationen:
»Aphorismen zur Binsenweisheit von morgen«, Essen 1995 (ISBN 978-3892066859)
»Philosophische Formelsammlung - Ambivalente Gedankenexperimente und nachsokratische Fragmente«, Würzburg 2012 (ISBN 978-3826049231)
»Aphorismen zur Volks- und Naseweisheit: Schräge Fehlzündungen«, Norderstedt 2013 (ISBN 978-3732241026)
»Quanten, Quarks und Strings im Kopf: Eintausend neue Aphorismen«, Books on Demand, 2015 (ISBN 978-3734777288)
• Sonstige Buchpublikationen:
»Martin Heidegger - Versuch einer Psychoanalyse seines Seyns«, Essen 1993
»Die Irren sind auch nicht mehr die einzig Normalen« (Erzählungen), Oberhausen 1997
»Auch der Eskimo klebt an seiner Eisscholle« (Geschichten und Virtuosenstücke), Oberhausen 1998
»Am schnellsten vermehrt sich die Unfruchtbarkeit - Essays zur Multi-Kulturlosigkeit«, Oberhausen 1998
»Objektivität durch Subjektivität oder umgekehrt? Phänomenologischer Entwurf einer dekonstruierten Erkenntnistheorie«, Hamburg 1999
»Künste und Wissenschaften als verlorene Paradiese - Essays zur Bedeutung der Kultur-Idyllen«, Norderstedt 2000
»Nur in der Fremde fühle ich Fernweh« (Roman), Norderstedt 2001
»Der Mensch ist, was er verg-isst - Kosmostheorie gegen Gemeinschaftspraxis : Fixe Ideen mit Satiren auf Wissenschaften und Machenschaften«, Norderstedt 2007
»Gedankenlesen : Hirnforschung ohne Computertomographen - Philosophie zwischen Wissenschaft, Kunst und Religion«, Baden-Baden 2013
» Geliebte Sophie - Philosophiegeschichte in Philosophengeschichten«, Norderstedt 2013

Zitante 31.07.2015, 00.00 | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Grundlage der Politik ist der Kompromiß.

~ Gustav Freytag ~
(1816-1895)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Helga:
Ein sehr schönes, stimmungsvolles Spruch
...mehr
Anne:
Wow! Immer wieder fantastische Worte von Herr
...mehr
Marianne:
Je nach Situation kann auch das Bauchgefü
...mehr
Quer:
Genau. Wir sind da in etwas hineingeschlitter
...mehr
Noah:
Ein sehr schöner Spruch, den Du gewä
...mehr
Achim:
Nicht nur das Alter, sondern auch Medikamente
...mehr
Zitante Christa:
Da geht es mir wie euch!Ich kaufe oft antiqua
...mehr
Hanspeter Rings:
Danke für den Post! HGhpri
...mehr
Marianne:
Beim Lesen dieser Worte ertappte ich mich ;).
...mehr
Quer:
Stimmt. Es ist immer höchst interessant, was
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum