Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Paul Klee

Paul Klee

Meine Herren,
es riecht in Europa bedenklich nach Leichen.

(aus seinen Tagebüchern)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 28.02.2024, 15.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Klee

Meine Menschengesichter
sind wahrer als die wirklichen.

(aus seinen Tagebüchern)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 18.12.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Klee

Der Glückliche, das ist ein halber Idiot,
dem alles gedeiht und Früchte trägt.

(aus seinem Tagebuch, Gedicht »Satirisches Opus«)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 18.12.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Klee

Kunst ist ein Erinnern an das Uralte, Dunkle,
von dem Fragmente noch im Künstler leben.

(zugeschrieben)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 18.11.2017, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Klee

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder,
sondern macht sichtbar.

(aus seinen Schriften, zitiert im Sammelband »Schöpferische Konfession« [1920])
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 07.12.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Paul Klee, Spruch des Tages zum 18.12.2015

Zeichnen ist die Kunst,
Striche spazieren zu führen.

(zugeschrieben)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Wikimedia Commons, gemeinfrei

Zitante 18.12.2015, 00.05 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Paul Klee

Der Schmerz der Eifersucht ereifert sich weniger
über den Verlust einer Geliebten als darüber,
daß ein anderer ihm vorgezogen wird.

(zugeschrieben)
~ (Ernst) Paul Klee ~

deutsch-Schweizer Maler und Grafiker; 1879-1940

Zitante 14.09.2015, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Wir Menschen verwenden unsere höchsten Kräfte zu albernen Resultaten.

~ Conrad Ferdinand Meyer ~
(1825-1898)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Zitante Christa:
Zum Thema "Mode" war ich bei der Bldersuche z
...mehr
Zitante Christa:
... und dabei war es zu Senecas Zeiten noch v
...mehr
Zitante Christa:
Auf der Suche nach einem passenden Beitrag am
...mehr
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen. Ein passendes B
...mehr
Marianne:
Das wurde von Seneca schon vor vielen Jahren
...mehr
quersatzein:
Welch hübsches Foto zu diesem netten Spruch!
...mehr
Anne:
Dem kann ich mich voll anschließen! Es kann
...mehr
Marianne:
Lustig formuliert und das Bild perfekt dazu a
...mehr
Marianne:
Strandspaziergänge haben etwas Erholsames.Li
...mehr
Marianne:
Begrüßen durften wir den Wonnemonat mit Son
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum