Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Manfred Kyber

*Manfred Kyber*

Die Todesstrafe lehne ich ganz ab ... Sie gehört nicht in unsere Zeit.
Auch ist sie vom Standpunkt jenseitigen Denkens aus,
das andere Vergeltungsgesetze im Verlauf der Schicksale kennt,
undiskutabel.

(aus: »Neues Menschentum: Reformation der Kultur«)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 01.03.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Manfred Kyber*

Und befreit die Todesstunde
deines Wesens wahren Kern –
heimwärts in die ewige Heimat
trägt dein Engel deinen Stern.

(aus dem Gedicht: »Genius Astri«)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 01.03.2018, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Manfred Kyber*

Ja, viele, sehr viele Europäer sind nichts mehr als gierige Geldautomaten,
die jede Gemeinheit am Tier für erlaubt halten,
wenn sie ihren Geldsack füllen hilft.

(aus: »Tierschutz und Kultur«)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 12.08.2017, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Manfred Kyber*

Nicht das Denken erlöst die Welt,
sondern die Liebe.

(zugeschrieben)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 15.03.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Manfred Kyber*

Aber im gewöhnlichen Leben, das nun einmal eine Verkettung aller bedeutet,
hat der Tierschutz das gleiche Recht wie alle anderen ethischen Bestrebungen,
schon weil sich eine Teilethik, eine Sonderethik für nur eine Klasse von Geschöpfen
mit dem Begriff der Ethik nicht vereinen lässt.

(aus: »Tierschutz und Kultur«)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 14.08.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Manfred Kyber*

Um die Natur zu erkennen, muß man ihre Geschöpfe verstehen.
Um ein Geschöpf zu verstehen, muß man in ihm den Bruder sehen.

(zugeschrieben)
~ Manfred Kyber ~
deutschbaltischer Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer, aktiver Tierschützer; 1880-1933

Zitante 28.02.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2020
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Letzte Kommentare
Achim:
Zum Fortschreiten einer Erkrankung gehört i.
...mehr
Marianne:
Der Humor lässt uns besser durch schwierige
...mehr
Patricia Landwehr-Çalhan alias Sula Mahlberg:
wunderschön gesagt, unser Spielraum, das war
...mehr
Achim:
Wer lachen kann, dem geht es gut, und blüht
...mehr
Ingrid:
Danke für die schönen Zeilen und das süße
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Wie "Quer" schon schrieb, Herzensverse. Die b
...mehr
Patricia Landwehr-Çalhan alias Sula Mahlberg:
hm, ich bezog mich auf den Mengzi von gestern
...mehr
Patricia Landwehr-Çalhan alias Sula Mahlberg:
ja, das erleben wir momentan- zu viele Variab
...mehr
Marianne:
Danke für diesen wunderschönen Spruch mit e
...mehr
Achim:
Sing wem Gesang gegeben, denn Musik gehört z
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum