Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Karl Ludwig von Knebel

Karl Ludwig von Knebel, Spruch des Tages zum 12.08.2021

Sklav' der Gewohnheit, wann wirst du erwachen?
die Herrschaft ist schlimmer
Als des Instinkts, der dich zwingt,
ungeliebt Uebel zu thun.

(aus seinem literarischen Nachlaß)
~ Karl (Carl) Ludwig von Knebel ~
deutscher Lyriker und Übersetzer, "Urfreund" von Johann Wolfgang von Goethe; 1744-1834

Zitante 12.08.2021, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Karl Ludwig von Knebel

Nach dem Unendlichen streben wir oft und suchen es ferne;
Was in der Nähe uns liegt, werden wir minder gewahr.

(aus seinem literarischen Nachlaß; zitiert in: Buch der Sinnsprüche [1853])
~ Karl (Carl) Ludwig von Knebel ~
deutscher Lyriker und Übersetzer, "Urfreund" von Johann Wolfgang von Goethe; 1744-1834

Zitante 30.11.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Karl Ludwig von Knebel

Jage nach Weisheit nicht; such' was du hast zu gebrauchen;
vor den Füßen liegt, was in der Ferne du glaubst.

(aus seinem literarischen Nachlaß und Briefwechsel)
~ Karl (Carl) Ludwig von Knebel ~
deutscher Lyriker und Übersetzer, "Urfreund" von Johann Wolfgang von Goethe; 1744-1834

Zitante 30.11.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Karl Ludwig von Knebel

Wir lernen viel und wissen wenig.

(zugeschrieben)
~ Karl (Carl) Ludwig von Knebel ~
deutscher Lyriker und Übersetzer, "Urfreund" von Johann Wolfgang von Goethe; 1744-1834

Zitante 30.11.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Karl Ludwig von Knebel

Elend, du weichst nimmer vom Leben des Menschen, das merk' ich;
lehre die Wissenschaft mich, die mit Geduld dich erträgt.

(zugeschrieben)
~ Karl (Carl) Ludwig von Knebel ~
deutscher Lyriker und Übersetzer, "Urfreund" von Johann Wolfgang von Goethe; 1744-1834

Zitante 30.11.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Die äußerste Ungerechtigkeit ist: gerecht zu scheinen, während man es nicht ist.

~ Platon ~
(427-347 v. Chr.)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ich kann auch Menschen bewundern, die Liebe i
...mehr
Marianne:
Jeder hat seinen eigenen Reiseweg. Es gibt Mi
...mehr
Anne P.-D.:
Vor Enttäuschungen ist man nie sicher, a
...mehr
Anne P.-D.:
Der Spruch stimmt sehr! Aber ich kann zuh&oum
...mehr
Marianne:
...und kann/darf daher die Lasten anderer Men
...mehr
Anne P.-D.:
Guter Spruch, den ich nachvollziehen kann. Al
...mehr
Marianne:
Wie wichtig und wertvoll Freunde sind, sp&uum
...mehr
Anne P.-D.:
Toller Spruch, tolles Bild dazu! Träume
...mehr
Anne P.-D.:
Liebe Freundschaften sind ein großes Ge
...mehr
Hanni2:
Das ist ein wunderbarer, heilsamer Spruch, de
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum