Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Jürgen Wilbert

Jürgen Wilbert

Der Zeit nachjagen heißt, sie vertreiben.
Sich die Zeit vertreiben heißt, sie bei sich haben.

(aus: »Vom Naserümpfen des Gehirns« – Aphorismen und Sentenzen)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 21.07.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Wer die Gewalt über einen Schlüssel besitzt,
glaubt nicht selten, er verfüge über das ganze Haus.

(aus: »Kopfwehen. Denk Anstößiges« - Aphorismen und Gedichte)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 25.06.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Ausgleichende Gerechtigkeit?
Die gespaltene Zunge als Zünglein an der Waage.

(aus: »Kopfwehen. Denk Anstößiges« - Aphorismen und Gedichte)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 03.06.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Bei so viel Meinungsmache
fällt selbst den Machern die eigene Meinung schwer.

(aus: »Hirnbissiges« – Aphorismen)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 12.05.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Wenn sich Kunst und Oberflächlichkeit paaren,
kann nur Dekor herauskommen.

(aus: »Kopfwehen. Denk Anstößiges« - Aphorismen und Gedichte)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 20.04.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Was wir dringend brauchen:
Fastentage für Machthungrige.

(aus: »Der Aphorismus im Rheinland« – rheinische Aphoristik in Geschichte und Gegenwart [2018])
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 31.03.2019, 16.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Jürgen Wilbert

Spätestens, wenn dich jemand über den grünen Klee lobt,
solltest du das Gras wachsen hören.

(aus: »Aus der Redensart geschlagen« - Aphoristische Denkereien)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 15.03.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Das Unmoralische am moralischen Zeigefinger ist,
daß er auf andere zeigt.

(aus: »Vom Naserümpfen des Gehirns« – Aphorismen und Sentenzen)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 26.02.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Jürgen Wilbert

Bei denen, die sich
für den Nabel der Welt halten,
empfehle ich Bauchpinseln.

(aus: »Aus der Redensart geschlagen« – Aphoristische Denkereien)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 10.02.2019, 16.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Jürgen Wilbert

Die Anteilnahme des Politikers
ist die Teilnahme an der Abstimmung.

(aus: »Vom Naserümpfen des Gehirns« – Aphorismen und Sentenzen)
~ © Jürgen Wilbert ~

deutscher Literat und Aphoristiker; * 1945

Zitante 22.01.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Beispiele machen Lust, Befehle nicht.

~ Johann Heinrich Pestalozzi ~
(1746-1827)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Dieser Satz, in die Praxis ungesetzt, kann Ve
...mehr
Anne:
Oh ja, das stimmt! Passendes Foto zum Spruch.
...mehr
quersatzein:
Das Bonmot von Werner Mitsch gefällt mir auc
...mehr
Achim:
das ist so unsagbar wahr, wie auch das Zitat
...mehr
Marianne:
Krieg hat noch nie Probleme gelöst, Verhandl
...mehr
Marianne:
Krieg hat noch nie Probleme gelöst, Verhandl
...mehr
quersatzein:
Welch köstliches Bild, das zusammen mit dem
...mehr
Anne:
Dem ersten Satz würde ich mich nicht anschli
...mehr
Marianne:
Was für ein liebevoller Wunsch, danke! Möge
...mehr
Anne:
Danke, liebe Christa. Hat jetzt schon geklapp
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum