Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Henri Barbusse

Henri Barbusse, Spruch des Tages zum 21.05.2024

Wir sind nicht frei, sondern hängen an der Vergangenheit.
Wir hören auf das, was immer getan wurde,
wir tun es wieder und das ist Krieg und Ungerechtigkeit.

{Nous ne sommes pas libres, nous sommes attachés au passé.
Nous écoutons ce qui a été fait toujours,
nous le refaisons et c'est la guerre et l'injustice.}

(aus: »Die Hölle« [L'Enfer])
~ Henri Barbusse ~
französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 21.05.2024, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse

Zwei Armeen, die sich bekämpfen,
sind eine große Armee, die Selbstmord an sich übt.

{Deux armées qui se battent,
c'est comme une grande armée qui se suicide !}

(aus: »Das Feuer« [Le feu])
~ Henri Barbusse ~
französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 10.03.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse

Unwissenheit aber ist eine Folge des Klassenkampfs
und des schrecklichen Siegs der Besitzenden,
den sie andauernd zu unterhalten wissen.

(aus: »Der Schimmer im Abgrund (La Lueur dans l'abîme)«)
~ Henri Barbusse ~

französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 17.05.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse, Spruch des Tages zum 17.05.2018

Genau wie Krieg die Kriegsleiden hervorbringt,
so kommt das jetzige Weltleid vom Weltkapitalismus.
Das ist die simpelste Wahrheit.

(aus: »Der Schimmer im Abgrund (La Lueur dans l'abîme)«)
~ Henri Barbusse ~

französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935



(die eCard-Funktion wird zur Zeit nicht bereitgestellt)

Zitante 17.05.2018, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse

Das Eigentümliche am Menschen, dass er
nicht weiter als seine Nasenspitze sieht.
Mangels Verstand, mangels Gefühl.

(aus: »Frontnotizbuch«)
~ Henri Barbusse ~

französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 16.06.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse

Was nicht auf Wahrheit aufgebaut ist,
kann sich nur durch Gewalt und Tücke aufrecht erhalten.

(aus: »Der Schimmer im Abgrund«)
~ Henri Barbusse ~

französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 15.05.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Henri Barbusse

Es gibt unzählige bunte Fahnen, wie es zahllose Geschäftsfirmen gibt.
Aber es gibt nur eine Rote Fahne, wie es nur eine Art Menschenblut,
nur eine Gerechtigkeit und eine Wahrheit gibt.

(aus: »Der Schimmer im Abgrund«)
~ Henri Barbusse ~

französischer Politiker und Schriftsteller; 1873-1935

Zitante 20.04.2016, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Was hilft aller Sonnenaufgang, wenn wir nicht aufstehen.

~ Georg Christoph Lichtenberg ~
(1742-1799)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne:
Feuerbach meint hier wohl: "Redet nicht so vi
...mehr
Gudrun Zydek:
Dieser Satz hat es wirklich in sich!Dein Foto
...mehr
Marianne:
Gut formuliert.Liebe Grüße ins Wochenende
...mehr
Sophie:
auch genannt "Veilchen"herzliche Grüße
...mehr
quersatzein:
Diese Stolpersteine (auf dem Bild) sind Mahnm
...mehr
Marianne:
Dann wäre eine helfende Hand ein Rettungsank
...mehr
Marianne:
Dann wäre eine helfende Hand ein Rettungsank
...mehr
Marianne:
Dem kann ich nur zustimmen. Liebe Grüße Mar
...mehr
quersatzein:
Ja, die Richtung muss stimmen, nicht nur, was
...mehr
Gudrun Zydek:
Großartig formuliert und - leider - so wahr!
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum