Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Georg Weerth

Im Handel hört alle Freundschaft auf, Georg Weerth

Im Handel hört alle Freundschaft auf,
im Handel sind alle Menschen die bittersten Feinde.

(aus: »Das Blumenfest der englischen Arbeiter«)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 05.06.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Man reist nicht billiger und schneller
als in Gedanken.

(aus: »Leben und Taten des berühmten Ritters Schnapphahnski«)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 17.02.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth, Spruch des Tages zum 17.02.2018

Schulden sind gewissermaßen
der Katzenjammer längst verrauschter Genüsse.

(aus: »Leben und Taten des berühmten Ritters Schnapphahnski«)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856




(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 17.02.2018, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Die Arbeiter sind satt der Versprechungen ohne Erfüllung;
sie wollen nichts mehr wissen von den
nimmer bezahlten Anweisungen auf den Himmel.
Sie verlangen eine materiellere Genugtuung.

(aus einer Rede)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 10.07.2017, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Wo Geld ist, da ist der Teufel.
Aber wo kein Geld ist, da ist er zweimal.

(aus einem Brief an seinen Bruder)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 24.02.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Vereheliche Dich! Es ist das Beste, was Du tun kannst,
nur sei gescheit und lasse Dir
keinen langweiligen Besen anhängen...

(aus einem Brief an seinen Bruder)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 27.07.2016, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Es ist ein leichtes Ding, sich des Großen und Schönen in der Welt zu erfreuen,
aber man frage nicht nach den Seufzern und Tränen,
mit denen es geschaffen wurde!

(aus: »Die englischen Arbeiter«)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 16.02.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Georg Weerth

Es gibt nichts Komischeres auf Erden
als ein verkanntes Genie.

(aus: »Verkannte Genies«)
~ Georg (Ludwig) Weerth ~

deutscher Schriftsteller, Satiriker, Journalist und Kaufmann; 1822-1856

Zitante 23.10.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das beste an ihnen.

~ Charles Dickens ~
(1812-1870)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Steffen Mayer:
Das finde ich übertrieben.Nur weil niemand v
...mehr
Helmut Peters:
Maske, Maske in der Hand,wer ist der Schö
...mehr
Anne P.-D.:
Der Spruch passt genau in diese Zeit, was Mas
...mehr
Helga F.:
Ja genau und die Viecher fühlen sich bei
...mehr
Marianne:
Sehr gute Kombination von Spruch und Bild. Di
...mehr
Marianne:
Ich konnte auch schon paarungswillige Feuerk&
...mehr
Anne P.-D.:
Ja, das stimmt, ich erkenne es an den brü
...mehr
Marianne:
Dem kann ich nur mein JA hinzufügen, liebe C
...mehr
Marianne:
Besitztum kann zu einer Bürde werden, we
...mehr
Edith T.:
Mein derzeitiger Traum ist eher bescheiden un
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum