Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Friedrich Karl Kasimir von Creutz

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

Wie rätselhaft sind unsre Tage
Im Aufgang und im Untergang?
Zu kurz sind sie, des Thoren Klage;
Dem Wunsch des Weisen oft zu lang.

(zugeschrieben)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 24.11.2018, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

Welch Fabelwerk ist unser Leben?
Halb ist's Wesen, halb ein Schein;
Zu kurz, nach eitlem Glück zu streben,
Zu lang, ohn' eitles Glück zu sein.

(aus seinen Werken)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 24.11.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

Ich sehe, wie, kaum aufgegangen,
schon unser Heut' ein Gestern ist.

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 04.07.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

O Wahrheit, die ich stets geglaubt!
O Trost für alle Fälle!
Der Zweifel, welcher ihn uns raubt,
Macht uns die Welt zur Hölle.

(zugeschrieben)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 24.11.2016, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

Es herrscht ein

allgemein

Verderben,
Und herrschte schon von Ewigkeit:
Wie glücklich, welche denkend sterben,
Mit redender Gelassenheit.

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 12.05.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Friedrich Karl Kasimir von Creutz

O, Weltlauf, mühsam zu ergründen!
O, Schauplatz nur für eitles Thun!
Für wahres Glück, hier nicht zu finden!
Nur Gräber, träumend auszuruhn!

(aus seinen Gedichten)
~ Friedrich Karl Kasimir von Creutz ~

deutscher Dichter, Philosoph, Publizist und Politiker; 1724-1770

Zitante 24.11.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

~ Lucius Annaeus Seneca ~
(um 4 v.Chr.-65 n.Chr.)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ich konnte auch schon paarungswillige Feuerk&
...mehr
Anne P.-D.:
Ja, das stimmt, ich erkenne es an den brü
...mehr
Marianne:
Dem kann ich nur mein JA hinzufügen, liebe C
...mehr
Marianne:
Besitztum kann zu einer Bürde werden, we
...mehr
Edith T.:
Mein derzeitiger Traum ist eher bescheiden un
...mehr
Helmut Peters:
Was für ein gelungener Aphorismus!
...mehr
Helga F.:
Auf diese Art und Weise lebt es sich freier,
...mehr
Quer:
Das wussten sie also schon damals?! Das beruh
...mehr
Heidrun Klatte:
Vielen Dank für diesen Spruch zur jetzig
...mehr
Sophie:
Ich mag keine Souvernirs, die irgendwo rumste
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum