Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Fanny zu Reventlow

Fanny zu Reventlow

Warum zanken wir dummen Menschen uns,
warum sich von dem kurzen Leben
auch nur eine Minute verderben?

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 15.03.2022, 14.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Nichts ist für uns furchtbar,
wenn wir Gladiatoren sein wollen.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 22.12.2021, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow, Spruch des Tages zum 28.09.2021

Es gibt so seltene Momente,
wo man so bis in die tiefste Tiefe hinein empfindet.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Bildquelle: DanaTentis/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 28.09.2021, 00.10 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Manchmal wollt ich, ich wäre alt,
und alles schwiege schon in mir.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 24.07.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Schreien wirst du einst:
ich bin allein.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 21.05.2021, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Nun möchte ich nur leben, leben jeden Augenblick,
mich reut jede Stunde, die nichts in sich hat.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 12.03.2021, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow, Spruch des Tages zum 18.05.2019, Ich kann kein verneinendes Prinzi

Ich kann kein verneinendes Prinzip
in meinem Leben brauchen,
wenn ich es auch noch so sehr liebe.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 18.05.2019, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Wenn ich auch alt würde und einmal
mit alten Augen das alles schauen müßte –
ich bin doch durch das Leben gegangen,
habe alle seine Rätsel und Schauer und Tiefen
gelernt und gelebt und vielleicht gelöst
und möchte nie mehr wünschen,
nicht gelebt zu haben.

(aus ihren Tagebüchern)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 18.05.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Wenn man immer so durchkäme,
brauchte man überhaupt kein Geld.

(aus: »Tagebücher«)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 17.06.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Fanny zu Reventlow

Ach, Herr Pastor, ich verlange nichts dafür,
sagte das Mädchen, als er sie fragte,
was sie mit ihren Sünden verdient habe.

(aus »Tagebücher«)
~ Fanny Gräfin zu Reventlow ~, eigentlich Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow
deutsche Schriftstellerin, Übersetzerin und Malerin; 1871-1918

Zitante 22.05.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Der Streit der Pflichten ist der schlimmste Streit.

~ Ernst B. S. Raupach ~
(1784-1852)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Wenn ein Mensch zu hoch hinaus möchte, k
...mehr
Regina Alfer:
Dieses Zitat geht mir so richtig runter wie &
...mehr
Marianne:
Dem Spruch kann ich nur zustimmen. Tragen wir
...mehr
Helga F.:
Danke für den weisen Spruch und das sch&
...mehr
Marianne:
Alle Arten von Freude sind zum sofortigen Geb
...mehr
Quer:
Das meine ich auch. Die Freude kann weder kon
...mehr
Marianne:
Der Text, den Monika geschrieben hat, kam mir
...mehr
Marianne:
Sich Zufriedenheit zu erarbeiten, kann anstre
...mehr
Monika:
Bei diesem Bild mit Text, fiel mir sofort ein
...mehr
Marianne:
Sehr schön formuliert und mitten aus dem
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum