Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: F.C. Schiermeyer

F.C. Schiermeyer

Für Schmeicheleien sind wir nicht empfänglich.
Bis der Schmeichler unseren Ton trifft.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 26.07.2023, 17.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Niemand ist so lästig präsent wie der,
der nur auf sein Fortkommen bedacht ist.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 04.05.2023, 17.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer, Spruch des Tages zum 28.01.2023

Die Wahrheit ist nicht wählerisch.
Oftmals genügt es ihr schon,
dass sich jemand verplappert.

(aus: »Zwischen den Zeilen ist unterm Strich« – Aphorismen [2018])
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952



Zitante 28.01.2023, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer, Spruch des Tages zum 18.10.2022

Am Anfang war das Wort.
Am Ende die Information.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952



Bildquelle: geralt/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 18.10.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Aus einem Nähkästchen kann man nicht plaudern,
ohne Sticheleien zutage zu fördern.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 11.08.2022, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Es gibt Dinge, die man ruhenlassen sollte,
bis sie ausgeschlafen sind.

(aus: »Bitte wenden!«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 28.05.2022, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer, Spruch des Tages zum 21.03.2022

Die man nicht beschämen kann –
von denen muss man sich trennen.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952



Zitante 21.03.2022, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Bodenloser Tiefsinn.

(aus: »Zwischen den Zeilen ist unterm Strich« – Aphorismen [2018])
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 12.03.2022, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Er beobachtet sich selbst auf Schritt und Tritt.
Kein Wunder, dass er sich ständig verfolgt fühlt.

(aus: »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 03.01.2022, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

F.C. Schiermeyer

Nichts zähmt besser
als Füttern.

(aus »Aphorismen«)
~ © Franz Christoph Schiermeyer ~

deutscher Aphoristiker; * 1952

Zitante 07.10.2021, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2024
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Wünsche, an die wir uns zu sehr klammern, rauben uns leicht etwas von dem, was wir sein sollen und können.

~ Dietrich Bonhoeffer ~
(1906-1945)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Dieser Satz, in die Praxis ungesetzt, kann Ve
...mehr
Anne:
Oh ja, das stimmt! Passendes Foto zum Spruch.
...mehr
quersatzein:
Das Bonmot von Werner Mitsch gefällt mir auc
...mehr
Achim:
das ist so unsagbar wahr, wie auch das Zitat
...mehr
Marianne:
Krieg hat noch nie Probleme gelöst, Verhandl
...mehr
Marianne:
Krieg hat noch nie Probleme gelöst, Verhandl
...mehr
quersatzein:
Welch köstliches Bild, das zusammen mit dem
...mehr
Anne:
Dem ersten Satz würde ich mich nicht anschli
...mehr
Marianne:
Was für ein liebevoller Wunsch, danke! Möge
...mehr
Anne:
Danke, liebe Christa. Hat jetzt schon geklapp
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum