Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Ewald von Kleist

Ewald von Kleist, Spruch des Tages zum 20.07.2020

Wer sich viel über Undankbarkeit beschwert,
ist ein Taugenichts, der niemals aus Menschlichkeit,
sondern aus Eigennutz anderen gedient hat.

(aus: »Prosaische Aufsätze«)
~ Ewald Christian von Kleist ~

deutscher Dichter und preußischer Offizier; 1715-1759



Zitante 20.07.2020, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ewald von Kleist

Es ist eine falsche Maxime, dass man alle Verbrechen
das erste Mal gelinde bestrafen soll.
Man bestrafe sie hart, damit die Vorstellung der Strafe
stärker werde, als die Vorstellung der Lust, die das Verbrechen wirkt.
Laster, die zur Gewohnheit geworden sind,
sind nicht auszurotten.
Späte Strafen sind wie späte Arzneien.

(aus seinen Werken)
~ Ewald Christian von Kleist ~

deutscher Dichter und preußischer Offizier; 1715-1759

Zitante 07.03.2019, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ewald Christian von Kleist

Wollüstige Leute haben gemeiniglich so viel Verstand,
als sie zu ihrer Wollust gebrauchen.

(aus: »Prosaische Aufsätze«)
~ Ewald Christian von Kleist ~

deutscher Dichter und preußischer Offizier; 1715-1759

Zitante 22.03.2017, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ewald von Kleist-Schmenzin

Veränderung ist angenehm und der menschlichen Natur notwendig,
wenn sie auch zum Schlimmeren führt.

(zugeschrieben)
~ Ewald von Kleist-Schmenzin ~, eigentlich Ewald Albert Friedrich Karl Leopold Arnold von Kleist-Schmenzin
deutscher konservativer Politiker und Widerstandskämpfer gegen das nationalsozialistische Regime, hingerichtet; 1890-1945

Zitante 06.03.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ewald von Kleist

Der Schmerz macht, dass wir die Freude fühlen,
so wie das Böse macht, dass wir das Gute erkennen.

(zugeschrieben)
~ Ewald Christian von Kleist ~

deutscher Dichter und preußischer Offizier; 1715-1759

Zitante 05.03.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Die größte Krankheit der Seele - das ist die Kälte.

~ Georges B. Clemenceau ~
(1841-1929)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Zitante Christa:
;-)Ich hatte beim Lesen des Spruchs so Erinne
...mehr
Marianne:
Es stimmt, einer muss den ersten Schritt mach
...mehr
Quer:
Das ist tragisch, aber wahr. Wenn man einen M
...mehr
Marianne:
Alleine das Anschauen des Bildes hat auf mich
...mehr
Marianne:
Ich kann auch Menschen bewundern, die Liebe i
...mehr
Marianne:
Jeder hat seinen eigenen Reiseweg. Es gibt Mi
...mehr
Anne P.-D.:
Vor Enttäuschungen ist man nie sicher, a
...mehr
Anne P.-D.:
Der Spruch stimmt sehr! Aber ich kann zuh&oum
...mehr
Marianne:
...und kann/darf daher die Lasten anderer Men
...mehr
Anne P.-D.:
Guter Spruch, den ich nachvollziehen kann. Al
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum