Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Emil Wilhelm Frommel

Emil Wilhelm Frommel

Es ist nicht genug, den Menschen zu disziplinieren,
zu kultivieren, zu zivilisieren und zu moralisieren
und ihn so aus der Gewalttätigkeit, Unkunde,
Ungeschliffenheit und Sünde zu ziehen;
er muß auch divinisiert – zum göttlichen Leben,
zu einem religiösen Sinn gebracht werden.

(zugeschrieben)
~ Emil Wilhelm Frommel ~

deutscher evangelischer Theologe und Volksschriftsteller, Dichter, Hofprediger, Militäroberpfarrer und Erzieher; 1828-1896

Zitante 05.01.2020, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Emil Wilhelm Frommel

Erwirb dir in der Jugend ein Alter im Geist,
und du wirst im Alter eine Jugend im Herzen tragen.

(zugeschrieben)
~ Emil Wilhelm Frommel ~

deutscher evangelischer Theologe und Volksschriftsteller, Dichter, Hofprediger, Militäroberpfarrer und Erzieher; 1828-1896

Zitante 05.01.2019, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Emil Wilhelm Frommel

Nur die Toten reiten schnell,
was aber Leben hat, entfaltet sich nur dann gesund,
wenn es stille wächst und nicht im Treibhaus forciert wird.

(zugeschrieben)
~ Emil Wilhelm Frommel ~

deutscher evangelischer Theologe und Volksschriftsteller, Dichter, Hofprediger, Militäroberpfarrer und Erzieher; 1828-1896

Zitante 05.01.2018, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Emil Wilhelm Frommel

Halte dich nicht auf über das "Wie" der Menschwerdung,
sondern freue dich darüber,
daß Gott sich mit Dir verbinden will.

(zugeschrieben)
~ Emil Wilhelm Frommel ~
deutscher evangelischer Theologe und Volksschriftsteller, Dichter, Hofprediger, Militäroberpfarrer und Erzieher; 1828-1896

Zitante 20.05.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Emil Wilhelm Frommel

Die stille halbe Stunde vor dem Aufstehen, das Einsaugen des "Morgenglanzes der Ewigkeit",
gibt für den Tag einen hellen, lichten Schein, und wer mit seinem Gott zuvor geredet,
kann dann auch mit Menschen reden, daß ihm die Geduld nicht ausgeht, noch die Liebe.
So werden aus der stillen halben Stunde am Morgen zwölf stille Tagesstunden,
auch wenn es äußerlich manchmal sehr stürmisch hergeht.

(zugeschrieben)
~ Emil Wilhelm Frommel ~

deutscher evangelischer Theologe und Volksschriftsteller, Dichter, Hofprediger, Militäroberpfarrer und Erzieher; 1828-1896

Zitante 05.01.2017, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Es ist nicht weise, das zu verteidigen, was man ohnehin aufgeben muß.

~ Niccolò Machiavelli ~
(1469-1527)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Ocean:
Liebe Christa,das ist ganz sicher wahr ... u
...mehr
Quer:
Das gilt bis heute. Aber das Schicksal macht
...mehr
Marianne:
Die Worte sind typisch für Lothar Bölck, ic
...mehr
Marianne:
Dieser Segenswunsch ist sehr schön und das B
...mehr
Helga F.:
Ein sehr schöner Segensgruß und passendes B
...mehr
Heidrun:
Vielen Dank für diesen tollen Spruch und daz
...mehr
Anne P. -D.:
Eben hörte ich im Radio gute Gedanken von de
...mehr
Marianne:
Wenn gegenseitiger Respekt vor des anderen An
...mehr
Anne P.-D.:
Was für ein tolles Bild mit dem Spruch. Unen
...mehr
Ocean:
Liebe Christa,das ist ein sehr mutmachender u
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum