Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Eduard von Hartmann

*Eduard von Hartmann*

Verachtung ist das Gegenteil von Liebe,
sie ist eine viel größere Verneinung als der Haß.

(zugeschrieben)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 23.02.2019, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Eduard von Hartmann*

Daß die Freiheit des Volkes
in der parlamentarischen Regierungsform gewährleistet sei,
glaubt man schon lange nicht mehr.
Dieses Jahrhundert hat gezeigt, daß die Mißwirtschaft,
Willkür, Cliquenherrschaft und Korruption der Parlamente
noch schlimmer sein kann, als die einer bureaukratischen Verwaltung,
und daß sie, einmal eingerissen, noch weit schwerer auszurotten ist.

(aus seinen Werken)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 23.02.2018, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Eduard von Hartmann*

Nicht darin besteht die objektive Gerechtigkeit,
daß der Gute, sondern daß das Gute gedeihe,
nicht darin,
daß der Böse, sondern daß das Böse scheitere.

(zugeschrieben)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 03.08.2017, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Eduard von Hartmann*

Nichts kränkt einen Menschen tiefer, als wenn er
da, wo er Liebe und Wohlwollen erwarten darf,
nicht einmal die einfachste Gerechtigkeit findet
und eine ungerechte Behandlung sich gefallen lassen muß.
Deshalb ist selbst bei der Kindererziehung Gerechtigkeit wichtiger als Liebe.

(zugeschrieben)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 04.03.2017, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Eduard von Hartmann*

Es ist vergeblich, das Denken an der Logik lernen zu wollen;
man kann durch die Logik wohl eine Kenntnis davon erlangen, wie gedacht wird;
aber man gewinnt dadurch nichts für die Fähigkeit und Fertigkeit des Denkens.

(zugeschrieben)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 06.08.2016, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Eduard von Hartmann*

Das Leben, das diesen Namen verdient, fängt da an,
wo die Selbstsucht aufhört, das heißt,
wo entweder die opferwillige Liebe
oder die Arbeit um Gottes willen beginnt.

(zugeschrieben)
~ Eduard von Hartmann ~
deutscher Philosoph; 1842-1906

Zitante 21.02.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Letzte Kommentare
Marianne:
Auch mir gefallen der Spruch und das dazu aus
...mehr
Anne P.-D.:
Allen einen schönen Nikolaustag. Dafür muss m
...mehr
Edith T. :
Das Foto zu meinem Spruch gefällt mir sehr gu
...mehr
Gudrun Kropp:
Ja, Edith`s Spruch macht nachdenklich - von d
...mehr
Anne P.-D.:
Toller Spruch, tolles Motiv. Kann ich sehr b
...mehr
Fred Ammon:
Hier noch eiin ergänzendes Wort zum Thema "Li
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Ist es nicht eher so, dass Liebe kein Ein-Ver
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Au weia. Stimmt aber leider all zu oft
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Treffend und sehr süß ausgedrückt. Aber im Mo
...mehr
Gudrun Kropp:
... dann meint die Autorin mit Liebe die Sexu
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum