Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Freizeit

Mal wieder unterwegs...

In der vorletzten Juli-Woche waren wir mal wieder unterwegs - diesmal zog es uns in den Wald, genauer gesagt in den Odenwald ;-).

Bereits vor gut einem Jahr, bei einem Bloggertreffen in Duisburg, erhielten wir eine Einladung zu einer Doppelfeier: einem runden Geburts- und Hochzeitstag. Gleiches durften wir auch schon vor 5 Jahren erleben, und weil es uns damals so gut gefallen hatte, haben wir spontan für die Feier auch in diesem Jahr zugesagt. Anfang des Jahres hatten wir beschlossen, das Ereignis zu einem Kurzurlaub zu nutzen und uns eine »Ferienwohnung« für 8 Tage reserviert. Von dort aus haben wir Ausflüge gestartet, das Wochenende stand allerdings ganz im Zeichen der Feierlichkeit bei »Familie Waldspecht«.

Wie auch vor 5 jahren war alles perfekt organisiert, das Gärtchen hervorragend und das gute Wetter von allen ca. 60 Gästen bestellt. Die ersten Gäste wurden zum "Vorglühen" für den Freitagabend erwartet, das eigentliche Fest fand am Samstag statt und der Sonntag war für's Resteessen reserviert. Wir waren an allen 3 Tagen da - und haben mit sehr viel Freude und Spaß teilgenommen, mit Verwandten, Nachbarn und (Blogger-)Bekannten von Anette und ihrem Liebsten geplaudert, gefeiert und dem Leib viel Wohl zugeführt - in fester, halbfester und flüssiger Form…

Zum Abschluß erhielten wir von den Gastgebern noch ein "Giveaway", das ich nachstehend gleich als großes Dankeschön für diese tollen Tagen als Foto zurückgeben möchte - weil es erst heute, am Donnerstag von mir gepostet wird, geht es ja leider nicht als »Montagsherz« (einem beliebten Foto-Blogprojekt von Frau Waldspecht) durch.



.

Zitante 04.08.2016, 12.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Städtetour Dresden*, Auflösung Kunstobjekt


»In diesem Beitrag« hatte ich ein Kunstobjekt aus Dresden vorgestellt und angekündigt, daß der Name des Künstlers sowie eine Erklärung zum Objekt noch nachgeliefert würde - das tue ich, indem ich den Aufsteller dazu zeige:




Das ist ja schlecht leserlich, deshalb diese Abschrift:

André Tempel
Klops-Fahrrad, 2007
Fahrrad, Schlauch
Förderankauf der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2008
Kunstfonds, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Die Arbeiten des Dresdner Künstlers André Tempel (geb. 1970) konfrontieren den Betrachter mit Alltäglichkeiten: Gartenschläuche, Wäscheleinen, Grablichter, Kabelbinder. Häufig sind es Dinge aus dem Baumarkt, die, neu kombiniert, überraschende Einsichten gewähren. Sie werden zu Ready Mades, die unser Verständnis für scheinbar vertraute Gegenstände und ihre Funktionsweise in Frage stellen. Auch das "Klops-Fahrrad" spielt mit der Frage der Funktionalität. Mit grünem Gartenschlauch umwickelt, wird der Bewegungsmöglichkeit des Gefährts ein Ende gesetzt. Aus "Eigenem Antrieb" geht hier gar nichts mehr. Fahrrad und Schlauch verbinden sich zu einem neuen Ganzen und laden Sie ein, die beweglichen Verwandten des "Klops-Fahrrades" in Schloss Pillnitz in der Ausstellung "Der eigene Antrieb" zu entdecken.
.

Zitante 25.06.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bibelspruch vom 06.06.2016 - Danke!

Ein jegliches hat seine Zeit...

und so ist jetzt die Zeit gekommen, ein ganz herzliches Dankeschön auszusprechen für die vielen Glück- und Segenswünsche zu unserer Hochzeit. Sie erreichten uns als Kommentare »hier auf dem Blog« (wo ich die einzelnen Kommentare beantwortet habe), per eMail, telefonisch und auch schriftlich - sogar eine Whats-App-Nachricht erhielt ich, obwohl ich keinen Account dort habe. Ich hätte in der eMail auf einen Link klicken sollen, um die Sprachnachricht abzuhören, weil ich mir aber nicht sicher war, ob sie wirklich "echt" war habe ich es nicht getan (ich bin immer sehr vorsichtig beim Anklicken von Links in eMails mit unbekanntem Absender). Vielleicht mag sich der-/diejenige noch mal per einfacher Mail oder als Kommentar melden?

Ganz besonders möchte ich mich bei »Karin von der Gedichtschatulle« bedanken, die sich die Zeit genommen hat, in meinem oben verlinkten Blogbeitrag ein treffendes Gedicht als Kommentar zu hinterlassen - wir haben uns sehr darüber gefreut!




Da jetzt der normale Alltag wieder eingekehrt ist, geht es in den nächsten Tagen dann auch weiter mit Eindrücken von unserem Ausflug nach Dresden.

Zitante 23.06.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Städtetour* Dresden


Nachtrag vom 25.06.2016:
»In diesem Beitrag« habe ich nähere Erklärungen zum Künstler und zum Objekt eingestellt.

Am dritten Tag des Aufenthalts ist mir im Verlauf des "Historischen Stadtrundgangs" dieses Objekt aufgefallen - was meint ihr: Was will uns der Künstler damit  sagen?




Den Namen des Künstlers und eine Erklärung zum Werk liefere ich natürlich in den nächsten Tagen nach - bis dahin darf fleißig gerätselt oder auch ein »Aphotismus« dazu formuliert werden.
.

Zitante 29.05.2016, 12.00 | (10/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Städtetour* Dresden

Der Besuch des Residenzschlosses war ein Highlight dieser Reise. Das Schloß im Herzen der Altstadt ist das Zentrum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Die folgenden Ausstellungen sind dort untergebracht und können nach Kauf eines einfachen Tickets besichtigt werden: das Neue Grüne Gewölbe, das über 1.000 Exponate aus drei Jahrhunderten beherbergt, das Münz- und das Kupferstich-Kabinett, die Türckische Cammer, die Rüstkammer im Riesensaal sowie die Ausstellung Weltsicht und Wissen um 1600. Außerdem kann der Hausmannsturm bestiegen werden - worauf ich allerdings zugunsten meiner Kniegelenke verzichtet habe…

Dienstags werden keine Führungen angeboten - was aber überhaupt nicht tragisch war. Die zur Ausleihe bereitgestellten Audioguides waren sehr angenehm. An den Ausstellungsstücken sind Nummern angebracht und die Erklärungen dazu konnten sehr leicht und in beliebiger Reihenfolge und Wiederholung vom Player abgerufen werden.

Obwohl das Fotografieren erlaubt war habe ich darauf verzichtet und lediglich den Innenhof des Schlosses mit der Kamera festgehalten. Deshalb hier lediglich eine Collage verschiedener Ansichten sowie ein Blick auf das naheliegende Taschenbergpalais:





Für den Besuch des Schlosses sollte man einige Stunden einplanen - selbst ohne Besichtigung des Historischen Grünen Gewölbes, das zusätzlich gebucht werden muß. Ich hatte schon meine liebe Mühe, die vielen Eindrücke und Informationen der oben genannten Museen zu verarbeiten. Es wird auf jeden Fall bei einem späteren Besuch der Stadt mit aufgenommen!
.

Zitante 28.05.2016, 12.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Städtetour* Dresden

Der zweite Tag meiner Dresden-Reise war dem Besuch des Residenzschlosses gewidmet. Der Weg dorthin führt über die "Brühlsche Terrasse", die auf den ehemaligen Festungsmauern aufgebaut wurde. Dort befindet sich die Plastik "Sieben Bastionen".



Sie stellt eine berstende Weltkugel mit 7 Bodenplatten für die Bastionen der ehemaligen Dresdner Festung dar. Auf Veranlassung von August der Starke wurde die Bezeichnung der Bastionen in römische Götternamen geändert; diese sind erkennbar auf die rund um die Plastik eingelassenen Bodenplatten: Sonne, Mond und fünf Planeten, die wie folgt charakterisiert sind:

Sol: Ich wirke, ohne zu reden.
Luna: Was kümmert's wenn mich Hunde anbellen.
Saturn: Die Ernte des Weisen dauert das ganze Jahr.
Merkur: Ein schlechter Handel, wo niemand gewinnt.
Jupiter: Die Götter geben ihre Güter keinem Faulen.
Mars: Krieg verzehrt, was Friede beschert.
Venus: Liebe herrschet ohne Gesetz.

Ob es sich dabei um Aussprüche vom Herrscher handelt, konnte ich leider nicht ausfindig machen.


.

Zitante 26.05.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Städtetour*, Dresden

Am ersten Tag meines Aufenthalts in Dresden (Pfingstmontag) war ich zu Gast auf der "Leipzig" - einem Schiff der Sächsischen Dampfschiffahrtsgesellschaft und eine der beiden größten Raddampfer der Gesellschaft. Beeindruckend die Dampfmaschine, die von oben einsehbar und topgepflegt war. Die ganztägige Fahrt ging nach Königstein, in die sächsische Schweiz/das Elbsandsteingebirge. Leider, leider hatte ich meinen Fotoapparat vergessen - und kann deshalb von dieser wirklich sehr, sehr tollen Fahrt keine Bilder zeigen.

Das "Finanzministerium des Freistaats Sachsen" habe ich später von der gegenüberliegenden Elbseite fotografiert. In früheren Zeiten diente es als Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei; auch beherbergte es die Ingenieurschule für Geodäsie und Kartographie. Bemerkenswert ist das aus Majolikaplatten geschaffene Wandbild am Giebel: Es zeigt die Saxonia (Symbolgestalt und Patronin Sachsens) beim Geldeinnehmen (von verschiedenen Gewerken) und Geldausgeben (für Baumaßnahmen, Kunst und Bildung).



Eine Detailaufnahme dieses Giebelbildes ist hier zu sehen:

.

Zitante 24.05.2016, 12.00 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Städtetour* Dresden

Mein erster Eindruck von Dresden: Ein Blick aus dem Hotelzimmer zur blauen Stunde (das Bild ist farblich nicht bearbeitet!) - ein Blick über das Terrassenufer mit den Brühlschen Terrassen und der Augustusbrücke hinweg auf die Spitze des Residenzschlosses und der katholischen Hofkirche, die Semperoper und die Yenidze.



Das »Hotel am Terrassenufer« ist übrigens sehr zu empfehlen: die Zimmer sind sehr großzügig, der Service hervorragend und die großen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind alle fußläufig zu erreichen.

Zitante 23.05.2016, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Städtetour* Dresden

In der letzten Woche war ich sehr beschäftigt - weshalb ich mich kaum zu euren Spruchkommentaren gemeldet habe.

Ich war fast eine Woche unterwegs - eine Städtereise in eine wunderschöne Stadt mit vielen kulturellen Highlights machte ich. Ein paar Bilder habe ich mitgebracht und werde sie euch in den nächsten Tagen zeigen. Bis dahin dürft ihr gerne rätseln, wo ich war:





Ich bin sehr gespannt auf eure Vermutungen...

PS: Wen ich schon vorher "eingeweiht" hatte, mag bitte mit dem Lösungskommentar warten, bis die ersten richtigen Verdächtigungen eingetrudelt sind - Danke!

Zitante 22.05.2016, 12.00 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Sonntagsausflug*

Gestern bin ich den Spuren von »Edith Tries« gefolgt und habe anläßlich eines Tages der offenen Tür einen »Orchideen-Zuchtbetrieb« besucht. Das Wetter war hier am Niederrhein miserabel - und da tat es richtig gut, ein pralles Farbenmeer auf sich wirken zu lassen. Und Orchideen gehören sowieso zu meinen Lieblingspflanzen - also gleich doppelte Freude!

Meinen Fotoapparat hatte ich seit langer Zeit mal wieder dabei und habe ein paar Eindrücke eingefangen - wobei ich ja nicht gerade eine versierte Fotokünstlerin bin und die Bilder nie so ganz die richtige Natur wiedergeben können. Ich hoffe trotzdem, ihr bekommt einen kleinen Eindruck von der Farbenpracht.


Zitante 15.02.2016, 12.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Letzte Kommentare
SM :
Dazu fällt mir der Bibelspruch ein "Euer Ja s
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
...und es ist gut den Schmerz des anderen nic
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Beistand geht nur wenn man den anderen respek
...mehr
Gudrun Kropp:
Ja, so ist es, liebe Christa - du hast es auf
...mehr
Gudrun Kropp:
Wie wahr doch dieser Spruch ist ...
...mehr
Marianne:
Was für ein schöner Gedanke! Das Bild symboli
...mehr
Fred Ammon:
Es ist schwer, an Vorhersehung zu glauben, we
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Guten Abend Christa,genau so scheint es mir g
...mehr
Ocean:
Guten Abend, liebe Christa,wie schön, dass du
...mehr
SM :
Vielleicht hängt es an der Definition von "be
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum