Ausgewählter Beitrag

Franz Liszt

In der Hatz endlicher Verlangen und flüchtiger Genüsse
findet niemand Genugtuung,
in dieser Beschränkung auf das enge, nichtige Dasein
ist jeder beklommen, fühlt jeder sich einsam und leer.
Das sogenannte Reale, Wirkliche, sättigt und befriedigt niemand.

(aus seinen Schriften)
~ Franz Liszt ~
ungarisch-deutscher Pianist und Komponist, 1811-1886

Zitante 22.10.2018, 16.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Wer durch des Argwohns Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut.

~ Wilhelm Busch ~
(1832-1908)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Den Glückwünschen für ein wunderbares, hof
...mehr
Helga F.:
:) Na dann auf ein neues, hoffnungsvolles und
...mehr
Anne:
Dann schließe ich mich mal dem Herrn Geheimr
...mehr
Gabriele Happel:
Herzlichen Glückwunsch an deinen Liebsten!!
...mehr
Marianne:
Wie wunderschön unsere Natur ist und wie
...mehr
Quer:
Wie schön und zauberhaft in Wort und Bil
...mehr
Dr. Georg Ramsauer:
Arthur Conan Doyle ist ein grandioser Autor.
...mehr
Marianne:
Darum ist heute handeln um so wichtiger. Das
...mehr
Quer:
Stimmt. Auf diese Weise lernt es sich leicht
...mehr
Helga F.:
Ein warer Spruch. Meine eigene Technik, einer
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum