Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wilhelm Hauff

Wilhelm Hauff

Doch wohl dem, dessen Taten jene stille Größe in sich tragen,
die den Lohn in sich selbst findet und ohne Dank bei der Mitwelt,
ohne Ansprüche auf die Nachwelt entsteht,
ins Leben tritt, – verschwindet.

(aus: »Lichtenstein«)
~ Wilhelm Hauff ~

deutscher Schriftsteller der Romantik; 1802-1827

Zitante 29.11.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Hauff, Spruch des Tages zum 29.11.2018

Wer den Anfang einer Tat nicht scheut,
darf auch ihr Ende nicht scheuen,
ohne für eine kleine Seele zu gelten.

(aus: »Mitteilungen aus den Memoiren des Satan«)
~ Wilhelm Hauff ~

deutscher Schriftsteller der Romantik; 1802-1827



(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 29.11.2018, 00.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wilhelm Hauff

So sind die Menschen; nichts vergisst der Höhere so leicht,
als dass der Niedere ihm in der Stunde der Not zu Hilfe eilte.
Nichts suchte er sogar eifriger zu vergessen als jene Not,
wenn er sich dabei eine Blöße gegeben, deren er sich zu schämen hat.

(aus: »Mitteilungen aus den Memoiren des Satan«)
~ Wilhelm Hauff ~

deutscher Schriftsteller der Romantik; 1802-1827

Zitante 29.11.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Hauff

Von allem Unglück, das die Erde trägt, ... scheint mir keines größer, schmerzlicher und rührender
als jener stille, tiefe Gram eines Mädchens, das unglücklich liebt oder dessen zartes, glühendes Herz
von einem Elenden zur Liebe hingerissen und dann betrogen wird.

(aus: »Mitteilungen aus den Memoiren des Satan«)
~ Wilhelm Hauff ~

deutscher Schriftsteller der Romantik; 1802-1827

Zitante 19.11.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wilhelm Hauff

Wahrhaftig, der Umgang mit schlechten Büchern
ist oft gefährlicher als mit schlechten Menschen.

(aus: »Die Bücher und die Lesewelt«)
~ Wilhelm Hauff ~

deutscher Schriftsteller der Romantik; 1802-1827

Zitante 07.10.2015, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
Man kann einen seligen, seligsten Tag haben, ohne etwas anderes dazu zu gebrauchen als blauen Himmel und grüne Erde.

~ Jean Paul ~
(1763-1825)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Reiner Hoffmann:
...und gut ist, wenn man immer w i e d e r
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, das mag auf die Situation anko
...mehr
Marianne:
Zwang hat noch nie zu einem guten Ergebnis ge
...mehr
Steffen Mayer:
Super Klasse!
...mehr
Anne P.-D.:
Liebe spüren und auch geben gilt nicht n
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum