Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Robert Reinick

Robert Reinick

Und mit all meiner Freud',
Was fang ich doch an?

(aus dem Gedicht: Wohin mit der Freud?)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 14.06.2020, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Dank mit dem Mund: hat wenig Grund.
Im Herzen Dank: ist guter Klang.
Dank mit der Tat: das ist mein Rat.

(zugeschrieben)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 22.02.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Oh Sonnenschein! O Sonnenschein!
Wie scheinst du mir ins Herz hinein,
Weckst drinnen lauter Liebeslust,
Daß mir so enge wird die Brust!

(aus: »An den Sonnenschein«)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 22.02.2018, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Ist groß der Brunnen oder klein,
das laß dir keine Sorge sein;
aus beiden trinkst du frischen Mut,
ist nur das Wasser rein und gut.

(zugeschrieben)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 01.08.2017, 06.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Denken ist ein beständig
auf seine Widerspruchslosigkeit geprüftes stilles Sprechen.

(zugeschrieben)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 01.03.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Sei nicht ein Wind- und Wetterhahn
und fang nicht immer Neues an,
was du dir wohl hast vorgesetzt,
dabei beharre bis zuletzt.

(zugeschrieben)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 03.08.2016, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Robert Reinick

Sprich ja und nein,
und dreh' und deutle nicht!

(zugeschrieben)
~ Robert Reinick ~

deutscher Maler und Dichter; 1805-1852

Zitante 21.02.2016, 08.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Es ist dumm, sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht.

~ Marc Aurel ~
(121-180 n. Chr.)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Ich konnte auch schon paarungswillige Feuerk&
...mehr
Anne P.-D.:
Ja, das stimmt, ich erkenne es an den brü
...mehr
Marianne:
Dem kann ich nur mein JA hinzufügen, liebe C
...mehr
Marianne:
Besitztum kann zu einer Bürde werden, we
...mehr
Edith T.:
Mein derzeitiger Traum ist eher bescheiden un
...mehr
Helmut Peters:
Was für ein gelungener Aphorismus!
...mehr
Helga F.:
Auf diese Art und Weise lebt es sich freier,
...mehr
Quer:
Das wussten sie also schon damals?! Das beruh
...mehr
Heidrun Klatte:
Vielen Dank für diesen Spruch zur jetzig
...mehr
Sophie:
Ich mag keine Souvernirs, die irgendwo rumste
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum