Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Moritz von Schwind

Moritz von Schwind

Wann einer an ein schön's Bäumle sein Lieb' und Freud' hat,
so zeichnet er all sein Lieb' und Freud' mit und 's schaut ganz anders aus,
als wenn's ein Esel schön abschmiert.

(zugeschrieben)
~ Moritz Ludwig von Schwind ~

österreichischer Maler und Zeichner der Spätromantik; 1804-1871

Zitante 23.05.2017, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Moritz von Schwind

Jeder soll tun, wie ihm der Schnabel gewachsen ist.
Das ist aber heutzutage sehr schwer,
denn bis man weiß, daß man einen Schnabel hat,
ist er vom vielen Anstoßen schon ganz verbogen.

(zugeschrieben)
~ Moritz Ludwig von Schwind ~

österreichischer Maler und Zeichner der Spätromantik; 1804-1871

Zitante 21.01.2017, 02.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten.

~ Gotthold Ephraim Lessing ~
(1729-1781)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Dem ist nichts hinzuzufügen.Liebe Gr&uum
...mehr
Marianne:
Was für ein tolles Zusammenspiel zwische
...mehr
Heidrun Klatte:
Liebe Christa,ganz lieben Dank. Das ist eine
...mehr
Hanni1:
Hroßartiger Ausspruch, das wäre da
...mehr
Quer:
Wie treffend er das formulierte. Ich vermisse
...mehr
Marianne:
Sonnenauf- und Untergänge bringen meine
...mehr
Anne P.-D.:
Das stimmt, wenn der Himmel besonders sch&oum
...mehr
Helmut Peters:
Schöner Aphorismus zu passendem Bild! Ch
...mehr
Quer:
Das ist eine wunderbar logische Art, das Wied
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, wir sind in der Tat von unters
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum