Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hermann Sudermann

*Hermann Sudermann*

"Pietät" ist unter Umständen
die raffinierteste Art des Egoismus.

(aus: »Im Zwielicht – Der Mustersohn«)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor; 1857-1928

Zitante 10.10.2017, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Hermann Sudermann*

Es ist ein eigentümliches Gefühl, sich nach langen Irrfahrten
wieder einmal in der Heimat zu wissen,
und zumal, wenn man schwere Leidenszeiten überstanden hat.
Eine seltsame Weichheit des Empfindens übermannt das Gemüt,
man versucht, auszulöschen für immerdar, was die fremde Welt
einem geboten an Lust und Leid, man versucht, aufs neue Kind zu werden
und lang verschollenen Zauber aus dem Grabe heraufzubeschwören.

(aus: »Zwanglose Geschichten«)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor; 1857-1928

Zitante 23.09.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Hermann Sudermann*

Die Liebe zwischen Mutter und Sohn muß ebenso zurückhaltend sein,
wie die Freundschaft zwischen Männern. –
Beides ist nur dann etwas wert,
wenn es den Charakter des Selbstverständlichen an sie trägt,
um dessentwillen man nicht viel Worte zu machen braucht.

(zugeschrieben)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor; 1857-1928

Zitante 29.11.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Hermann Sudermann*, Spruch des Tages zum 27.11.2015

Dein tägliches Quantum Sonnenschein
mußt du dir jeden Tag selbst verdienen.

(zugeschrieben)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor; 1857-1928


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Unsplash/pixabay.com / CC0 1.0 Universell

Zitante 27.11.2015, 00.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Hermann Sudermann*

Mit jeder Verlotterung der Sitten
ist zunehmende Trägheit verbunden,
ihr geht die Trägheit als Fäulniserreger voraus.

(zugeschrieben)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor; 1857-1928

Zitante 16.10.2015, 20.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Hermann Sudermann*

Der Tod ist nur dann schlimm,
wenn man sein Lebtag auf das Glück gewartet hat,
und es ist nicht gekommen.
Da muß einem zu Mute sein,
wie wenn man hungrig von einem reichgedeckten Tische aufsteht.

(aus: »Frau Sorge«)
~ Hermann Sudermann ~
deutscher Schriftsteller und Bühnenautor
* 30.09.1857 (Matziken/Memelland) † 21.11.1928 (Berlin)

Zitante 25.09.2015, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Letzte Kommentare
Marianne:
Ich glaube auch, dass die Pflege eines Garten
...mehr
SM :
Ja, das ist leider wahr. Vielleicht weil die
...mehr
Quer:
Diese Aussage gefällt mir sehr. Ja, Bilder kö
...mehr
Gudrun Zydek:
Ich fühle mich sehr betroffen von diesen Wort
...mehr
O. Fee:
Nichts zu sagende keine-Redner gibt es auch e
...mehr
SM :
Den Umkehrschluss, sprich ein Redner hat nich
...mehr
Anne P.-D.:
Das klingt sehr schön,.. Danke dafür! Solche
...mehr
Marianne:
Was für ein herziges Bild zu dem positiven Sp
...mehr
SM :
Sehr schön. Ich würde ergänzen: ...sind Tage
...mehr
O. Fee:
Erinnerungen sind die von dem Erlebnis-Kapita
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum