Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Clemens Brentano

Clemens Brentano, Spruch des Tages zum 11.03.2021

Man soll keinen guten Willen von sich weisen,
wenn er einem auch nicht gerade Not tut,
sonst möchte der liebe Freund ausbleiben,
wenn er ein andermal gar willkommen wäre.

(aus: »Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl«)
~ Clemens (Wenzeslaus) Brentano (de La Roche) ~
deutscher Schriftsteller, einer der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik; 1778-1842

Zitante 11.03.2021, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Clemens Brentano

Gib der Alltäglichkeit ihr Recht,
und sie wird dir mit ihren Anforderungen nicht zur Last fallen.

(zugeschrieben)
~ Clemens (Wenzeslaus) Brentano (de La Roche) ~

deutscher Schriftsteller, einer der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik; 1778-1842

Zitante 09.09.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Clemens Brentano

Dorn und Disteln stechen sehr,
Falsche Zungen noch viel mehr.

(zugeschrieben)
~ Clemens (Wenzeslaus) Brentano (de La Roche) ~

deutscher Schriftsteller, einer der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik; 1778-1842

Zitante 09.09.2018, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Clemens Brentano

Die Töne sind
ein wunderbarer lebender Atem der Dunkelheit.

(aus: »Godwi oder Das steinerne Bild der Mutter«)
~ Clemens (Wenzeslaus) Brentano (de La Roche) ~

deutscher Schriftsteller, einer der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik; 1778-1842

Zitante 30.01.2018, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Clemens Brentano

Der Sinn des Menschen
strebet immer nach dem Unbegreiflichen,
als sei dort das Ziel seiner Laufbahn
und der Schlüssel des Himmels [...]

(aus: »Heidelberger Erzählungen«)
~ Clemens (Wenzeslaus) Brentano (de La Roche) ~

deutscher Schriftsteller, einer der Hauptvertreter der sogenannten Heidelberger Romantik; 1778-1842

Zitante 05.09.2016, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2021
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.

~ J. W. von Goethe ~
(1749-1832)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Marianne:
Natürliche Schönheit präsentiert hier der
...mehr
Anne P.-D.:
Diesen Spruch gebe ich gerne weiter. Bis gera
...mehr
Helga F.:
So schön geschrieben, - das wünsche
...mehr
Marianne:
Das (Lebens)muster auf dem Bild ist entzü
...mehr
Marianne:
Liebe Christa, da kann ich dir nur zustimmen
...mehr
Anne P.-D.:
Verstrickungen im Leben sind nicht selten. Un
...mehr
Hanspeter Rings:
Liebe Zitante, mal zwischendurch ein Vielen D
...mehr
Marianne:
Ich bin dankbar, dass ich sehenden Auges die
...mehr
Sophie:
Ganz toll diese Webcams. Ich werde öfter mal
...mehr
Anne P.-D.:
Danke, liebe Christa für den Link zu den ver
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum