Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Ödön von Horváth

Ödön von Horváth, Spruch des Tages zum 09.09.2021

Bekanntlich braucht man zum Denken
einen Stuhl, auf dem man sitzt.

(aus seinen Werken)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Bildquelle: Free-Photos/pixabay.com (Link führt zum Originalbild) / Lizenz: Pixabay

Zitante 09.09.2021, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Ein jeder intelligente Mensch
ist ein Pessimist.

(aus: »Kasimir und Karoline«)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 09.12.2019, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Ich bin nämlich eigentlich ganz anders,
aber ich komme nur so selten dazu.

(aus: »Zur schönen Aussicht«)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 09.12.2018, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Ich hab nämlich keine Angst mehr vor dem Denken,
seit mir nichts anderes übrig bleibt.
Und ich freu mich über meine Gedanken,
selbst wenn sie Wüsten entdecken.

(aus: »Ein Kind unserer Zeit«)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 09.12.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Mancher müßte in einen Zerrspiegel schauen,
um erträglich auszusehen.

(zugeschrieben)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 28.11.2016, 10.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Man hat halt oft so eine Sehnsucht in sich -
aber dann kehrt man zurück mit gebrochenen Flügeln
und das Leben geht weiter, als wär man nie dabei gewesen.

(aus: »Kasimir und Karoline«)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 09.12.2015, 04.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ödön von Horváth

Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit
als wie die Dummheit.

(aus: »Geschichten aus dem Wiener Wald«)
~ Ödön von Horváth ~, eigentlich Edmund Josef von Horváth
österreichisch-ungarischer Schriftsteller; 1901-1938

Zitante 22.09.2015, 22.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

(Für die Suche nach Autoren
bitte die "Autorenliste" in der
oberen Navigationsleiste nutzen)
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
Denn die Summe unseres LebensSind die Stunden, in denen wir liebten.

~ Wilhelm Busch ~
(1832-1908)


Ein Abospruch von
www.zitante.de
Letzte Kommentare
Anne P.-D.:
Ein schöner Spruch, der das Wesentliche auss
...mehr
Helga:
Was für ein schönes,nachdenkliches Spruchbi
...mehr
Marianne:
Danke, liebe Christa, für den stimmungsvolle
...mehr
Quer:
Sie ist immer wieder schön und anrührend, d
...mehr
Marianne:
Dieser Spruch ist nachdenkenswert.Liebe Gr&uu
...mehr
Helga:
Ein sehr schönes, stimmungsvolles Spruch
...mehr
Anne:
Wow! Immer wieder fantastische Worte von Herr
...mehr
Marianne:
Je nach Situation kann auch das Bauchgefü
...mehr
Quer:
Genau. Wir sind da in etwas hineingeschlitter
...mehr
Noah:
Ein sehr schöner Spruch, den Du gewä
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum