Ausgewählter Beitrag

*Gerhard Uhlenbruck*, Spruch des Tages zum 05.05.2017

Heute glauben viele Menschen, dass man
durch gekonnten Umgang mit der Technik
die Bildung umgehen kann.

(aus: »Coole Sprüche zu heißen Themen« - Nachdenkliches zum Mitdenken)
~ © Gerhard Uhlenbruck ~
deutscher Immunologe und Aphoristiker, * 1929


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Zitante 05.05.2017, 00.05

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Achim

Technik wird entwickelt um zu unterstützen, vereinfachen und helfen.
Doch wo wären die Menschen und die Technik wenn es nicht Menschen gäbe, welche diese erfinden und entwickeln -weiterentwickeln?
Wer hat all die erleichternde Technik ge-/erschaffen, wenn nicht jene, die sich damit "beschäftigten" darüber nachdachten und daraus Ergebnisse erzielten?
Es sind nicht die "Supergebildeten" sondern jene, welche gelehrt haben das "erlernt" auch anzuwenden oder sich aus ihrem "Interesse" heraus "selbst bildeten"
Wissen ist gut und Wissen ist toll, doch ohne Erfahrung des "Tun" in gewisser Weise "nutzlos".
Wichtig ist verstehen zu lernen!!

Menschen haben Angst vor Computern, benutzen aber Smartphoens wie früher Telefone mit Wählscheiben. Dabei sind diese Smartphones nichts anderes als kleine Computer in anderer/abgespeckten Funktion. Das war auch die Idee von Steven Jobbs, der mobile Geräte NEBEN den Computern schaffen wollte, die MACs geschaffen hat, iPods, iPhones, iPads .... doch legt ein Friese ein Ei in einen Topf, so hat er auch einen EiPott geschaffen.
Der Mensch flog mit einem Bord-Computer (286) auf den Mond, mit Arbeitsspeicher und Plattenspeichern in einer Größe wie man sie heute nicht merh herstellt. Man hat dei Technik weiterentwickelt, aber die technik-verrückten Erfinder und Entwickler sind nicht die "Technikverrücke(n) Benutzer", sie denken und "lenken", während die "User" bedenkenlos nutzen und sich benutzbar machen (Stichwort: Gläserner Mensch)

Bildung ist wichtig, denn Bildung entwickelt und verhindert und ist der Hintergrund um sich besser "geistig" mit etwas auseinandersetzen zu können. Und der "Geist" ist es der erfindet, nicht die Hände und Füße, die braucht man um das erdachte umsetzen zu können. Doch wer sich die Hände nicht schmutzig machen will wird nie ein "Großer" werden, sondern es anderen überlassen welche weniger gebildet sein können, oft sind.

"Macher" kommt von "machen und "Ohnmacht von "ohne Machte"
Der Mensch denkt und Macht lenkt .... und Geld regiert die Welt .... dabei sollte es doch nur ein Tauschmittel sein.

vom 05.05.2017, 08.22
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
SM :
Wobei es einen Unterschied gibt zwischen "bej
...mehr
Edith Tries:
Wer eigene Schwächen zugeben kann bzw zu ihne
...mehr
Edith Tries:
Das ist ja mal klasse! Und Anlass, nachzudenk
...mehr
Sophie:
@Marianne: mit bejahen ist alles gesagt.
...mehr
Marianne:
Würden dazu noch respektieren und akzeptieren
...mehr
Monika:
Immerhin hat man die Wahl...
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum