Ausgewählter Beitrag

*Sonntagsantwort Nr. 19*


(Ein Projekt von »Sandra« und mir)

Aus mehreren Gründen habe ich die Sonntagsantwort eine Woche lang liegen gelassen, oder sagen wir mal so: Ich habe eine Woche Pause gemacht. Hier also die Antwort auf Sandras Frage von vor zwei Wochen:
»Bist du ein Gartenmensch?«

Nein, ich bin kein Gartenmensch.

Schon von meiner frühen Kindheit hörte ich meine Mutti sagen: "Ich muß doch noch in den Garten". "Ich muß die Ernte aus dem Garten einkochen, das kann ich doch nicht alles verderben lassen." Das waren (Aus)Reden, für eigentlich alles. Der Garten war immer ein willkommener Anlaß, allen lästigen, anderen Pflichten aus dem Wege zu gehen. Ich merkte mir: Garten ist Arbeit, Garten ist Last, Garten ist doof.

Später, als Papa die Muße und die Zeit hatte, sich um den Garten (ein anderer als der aus meiner Kindheit) zu kümmern, wohnte ich nicht mehr zu Hause, konnte den Garten also nur bei meinen Besuchen "genießen". Die Klagen wurden andere: "Dieser oder jener Schädling hat dieses oder jenes Gewächs zerstört." "Der Baum ist zu groß geworden, wir mußten einen Gärtner beauftragen, ihn zu entsorgen, das hat sooo viel gekostet." "Wir mußten einen Aufsitzrasenmäher kaufen, Papa schafft es nicht mehr, die Fläche zu mähen." Ich merkte mir: Garten ist teuer und mit viel Aufwand und Kraft verbunden.

Natürlich gab es auch Momente, in denen wir diesen Garten genießen konnten, bei Familienfesten zum Beispiel. Wir aßen draußen, umringt und umsummt von Fliegen, Wespen, Bienen usw.. Alles mußte von der Küche in den Garten transportiert werden, und natürlich nachher auch alles wieder zurück. Geschmeckt hätte es mir besser, wenn ich darauf hätte verzichten können. Auch das Kaffeetrinken mit Kuchen, bei dem man vor jedem Bissen oder Schluck kontrollieren mußte, ob sich nicht ein Tierchen vorher schon an den süßen Sachen gütlich getan hatte, war und ist mir bis heute ein Gräuel.

Bestimmt seid ihr nun der Meinung, ich mag die Natur im Allgemeinen nicht. Das ist bei weitem nicht so. Ich liebe die Natur, wenn sie wie wild gewachsen daher kommt, aber eben nicht, wenn sie vom Menschen herangezüchtet wird nach den Vorstellungen, wie ein Garten eben auszusehen oder gestaltet zu sein hat. So zum Beispiel auch in Kleingartenvereinen, deren Statuten genau vorschreiben, wie der gepachtete Garten zu gestalten ist. Neee, das ist und wäre nichts für mich!

Meine Frage für die kommende Woche lautet: »Magst Du Jubiliäumstreffen (Klassen-, Kommunion-/Konfirmations-/Jugendweihe-/KollegInnentreffen)?«.

Einen lieben Gruß an alle LeserInnen und Sonntagsantwort-Interessierte!

»alle bisherigen Beiträge zu diesem Projekt«

.
.

Zitante 07.07.2019, 20.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Letzte Kommentare
Monika:
Man lernt ja aus den Fehlern...
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Der Spruch stimmt total, mir geht immer das H
...mehr
Gudrun Kropp:
Ich finde die Grafik wiederum sehr originelll
...mehr
Hanni 2:
Zu diesem wunderschönen und wahren Spruch wur
...mehr
SM :
Der angenehmste Platz vielleicht.
...mehr
SM :
Wobei es einen Unterschied gibt zwischen "bej
...mehr
Edith Tries:
Wer eigene Schwächen zugeben kann bzw zu ihne
...mehr
Edith Tries:
Das ist ja mal klasse! Und Anlass, nachzudenk
...mehr
Sophie:
@Marianne: mit bejahen ist alles gesagt.
...mehr
Marianne:
Würden dazu noch respektieren und akzeptieren
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum