Ausgewählter Beitrag

*Friedrich Hebbel*, Spruch des Tages zum 18.03.2018

Diejenigen Berge,
über die man im Leben am schwersten hinwegkommt,
häufen sich immer aus Sandkörnchen auf.

(aus seinen Tagebüchern)
~ (Christian) Friedrich Hebbel ~, Pseudonym: Dr. J. F. Franz
deutscher Dramatiker und Lyriker; 1813-1863


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Pexels/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 18.03.2018, 00.05

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Achim

Schau ich vor, schau ich zurück, gehts nur um nen (den) Augenblick.
Denn danach, will ich Dir sagen, hat es schon was von vertagen!

Als ich das Bild sah, den Satz von Hebbel las, sah ich eine Sanduhr vor mir. 2 "Kegel" voller Sandkörner - Sanduhr des Lebens ?

vom 19.03.2018, 06.23
2. von Achim

Manchmal ist der Weg UM den Berg der schnellere und direkter als der vermeidlich kürzere Weg. Zumal man nicht weis, was auf der anderen Seite ist. Ein Steilhang oder eine "Rampe"/Schiefe Ebene, Serpentinen, .....

Sehr schönes Bild. ERinnerte mich sofort an die 2 Hälften einer Sanduhr ......

vom 18.03.2018, 22.43
Antwort von Zitante:

Dein Kommentar, Achim, erinnert mich daran, daß heutzutage das Navigerät fragt: Willst du den kürzesten, schnellsten oder schönsten Weg?
Meist wählt man wohl den schnellsten – es sei denn, man hat Urlaub (oder wählt irrtümlich eine falsche Einstellung...)
1. von O. Fee

Sehr zutreffend gesagt von Friedrich Hebbel und sehr schön illustriert von Christa. Im Übrigen, die Anhäufung von kleineren Hügeln und Hindernissen im Leben kommt auch langsam kriechend daher. Ebenso wie Schneeverwehungen den Schnee häufen die Aufräumverschiebungen die Unordnung im Keller und sonstigen Räumlichkeiten des Hauses an, bis daraus ein Berg der Unbehaglichkeit entsteht.

vom 18.03.2018, 16.52
Antwort von Zitante:

"Ein Berg der Unbehaglichkeit", besser kann man die beschriebene Situation nicht ausdrücken, O. Fee.

Mein Gedanke zum Bild war, dass man den Berg doch eigentlich ganz gut umgehen könnte. Im Leben ist es nicht so einfach – vielleicht aber auch nur, weil man diese Option vor lauter Zielstrebigkeit gar nicht erst in Betracht zieht?
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2018
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Letzte Kommentare
read MaryRead - Literaturmagazin online:
Wie wahr, wie wahr. Das letzte Wort haben ist
...mehr
Quer:
Diese schönen Zeilen klingen nach.Ja, der Vog
...mehr
Marianne:
Stimmt, SM, das wurde uns so eingeredet und h
...mehr
SM :
Wir halten es für unmöglich, weil wir in dies
...mehr
Marianne:
Das Bild gefällt mir sehr gut. Es strahlt für
...mehr
Marianne:
Ich finde auch, dass beides - Schweigen und R
...mehr
Gudrun K.:
Ich würde auch sagen: Alles - Reden und Schwe
...mehr
Hanni2:
Jeder meiner Vor-Kommentatoren haben rfecht.
...mehr
Quer:
Das kann so sein, meine ich, muss aber nicht.
...mehr
O. Fee:
Wie wahr! Schweigen ist Gold, reden ist Silbe
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum