Kommentare: Zitante https://www.zitante.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: *Klaus Ender*, Spruch des Tages zum 06.03.2017 Antwort für:O. Fee https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#4.2 :Das ist wieder einmal eine hervorragende Analyse und Anregung für weitere Gedankengänge - besten Dank dafür, O. Fee. 2017--0-3-T08: 0:3:+01:00 Kommentar von:O. Fee https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#4.1 In welchem Maße wirken unsere Sinne zusammen bei der Wahrnehmung der Welt und unserer Mitmenschen? Auf keinen Fall einfach additiv, wie bei einer multiplen linearen Regression, wie der Mathematiker das ausdrücken würde, sondern eher nach nicht linearen Regressionsmodellen, wobei die Einzelwirkung der Sinne mit diversen Potenzen die Gesamtwirkung verstärken. Wer könnte zum Beispiel jemals ausrechnen, welchen Anteil die diversen Einzelheiten darauf haben, dass ein Sonnenuntergang in den Tropen einen so großen Eindruck auf uns macht: ist es wegen der Größe der roten Sonne und der Färbung der Wolken, der Schnelligkeit mit der die Dunkelheit einbricht, des zärtlichen Hauchs der feuchten Tropenluft auf unserer Haut, der süßen Düfte oder der seltsamen Rufe der Tropenwald-Bewohner, der Vorfreude auf das baldige Abendessen, … ? Ebenso wichtig ist unsere Stimmung, die Tönung unseres allgemeinen Gemütszustandes, auf die Wahrnehmung von diversen Ereignissen. Aber dann steht immer noch die Antwort auf die Frage im Sinne des obigen Spruchs von Klaus Ender aus: Wie wirken die sinnlichen Wahrnehmungsketten von Einzelereignissen in unserem Leben auf die Sinnsuche des Lebens aus? Genügen vielleicht zur allgemeinen Sinngebung hauptsächlich Fähigkeiten, die eher im Intellekt und weniger in den sinnlichen Wahrnehmungen verankert sind? O. Fee O. Fee 2017--0-3-T08: 0:3:+01:00 Antwort für:Marianne https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#3.2 :"Geschenk" ist der treffende Ausdruck. Man nimmt einfach zu vieles als Selbstverständlichkeit an. 2017--0-3-T07: 1:0:+01:00 Kommentar von:Marianne https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#3.1 Ich bin dankbar, dass ich meine Sinne wahrnehmen kann, auch wenn 2 davon eingeschränkt sind. Seitdem wurde mir noch bewusster, welch ein Geschenk sie sind.<br /> ]]> Marianne Marianne 2017--0-3-T07: 1:0:+01:00 Antwort für:SM https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#2.2 :Deine Gedanken gefallen mir sehr, SM. 2017--0-3-T06: 1:6:+01:00 Kommentar von:SM https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#2.1 Es ist ein Geschenk, wenn man alle Sinne hat und sie in vollem Maß einsetzen kann. Manchmal überlege ich, auf welchen Sinn ich am ehesten verzichten könnte, wenn ich einen "abgeben" müsste. Das ist eine schwierige Überlegung, aber sie hilft dabei, das scheinbar Selbstverständliche mehr zu schätzen. SM SM 2017--0-3-T06: 1:6:+01:00 Antwort für:Gudrun Zydek https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#1.2 :... insbesondere, wenn man noch die &#039;Sinnlichkeit&#039; als weiteren Sinn empfinden kann! 2017--0-3-T06: 1:3:+01:00 Kommentar von:Gudrun Zydek https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=5306#1.1 Dieser Spruch macht mehr als Sinn . . . !<br /> <br />
]]>
Gudrun Zydek Gudrun Zydek 2017--0-3-T06: 1:3:+01:00