Kommentare: Zitante https://www.zitante.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: *Tecumseh* Antwort für:Gudrun Kropp https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#5.2 :Ich hatte Dich schon richtig verstanden, liebe Gudrun, mir waren die Beispiele nur spontan eingefallen und wollte darauf hinweisen, daß nicht immer das Verbot des Betretens von Grundstücken auf Willkür der Eigentümer zurückzuführen ist.<br> Sehr bedenklich allerdings ist jedoch die kommerzielle Ausbeutung von Allgemeingut, z.B. von Grundwasser, das in großen Mengen von Konzernen abgesaugt wird und den naheliegenden Dörfern/Gemeinden dann (verpackt) zu einem horrenden Preis zum Kauf angeboten wird. Das wird von den entsprechenden Regierungen geduldet, wenn nicht gar gefördert, weil sie finanziell an den Konzernen beteiligt sind. Das ist verachtenswert.<br> Einen lieben Gruß an Dich zurück! Sehr bedenklich allerdings ist jedoch die kommerzielle Ausbeutung von Allgemeingut, z.B. von Grundwasser, das in großen Mengen von Konzernen abgesaugt wird und den naheliegenden Dörfern/Gemeinden dann (verpackt) zu einem horrenden Preis zum Kauf angeboten wird. Das wird von den entsprechenden Regierungen geduldet, wenn nicht gar gefördert, weil sie finanziell an den Konzernen beteiligt sind. Das ist verachtenswert.
Einen lieben Gruß an Dich zurück!]]>
2019--1-0-T07: 1:9:+01:00
Kommentar von:Gudrun Kropp https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#5.1 Liebe Christa,<br />das mit dem eingezäunten Waldstück war sicher kein gutes Beispiel und auch nicht das, was der Autor mit seiner Ausage meinte. Und doch gibt es, insbesondere in Nobelvierteln Grundstücke, die vorher für die Allgemeinheit zugänglich und irgendwann nicht mehr zu betreten waren, weil es jemand gekauft hat, der das Geld dazu hatte. Das mit dem Massentourismus - der sicher begrenzt werden muss, ist wirklich etwas ganz anderes ... ich meinte eher, dass man mit Geld sich vieles leisten kann, aber dem ärmeren Menschen oft genug Allgemeinplätze und Zugänge ... z. B. zu Seen - das was Helga ganz richtig beschrieben hat .. einfach versperrt werden ...<br /><br />Liebe Grüße zurück zur dir ... liebe Christa das mit dem eingezäunten Waldstück war sicher kein gutes Beispiel und auch nicht das, was der Autor mit seiner Ausage meinte. Und doch gibt es, insbesondere in Nobelvierteln Grundstücke, die vorher für die Allgemeinheit zugänglich und irgendwann nicht mehr zu betreten waren, weil es jemand gekauft hat, der das Geld dazu hatte. Das mit dem Massentourismus - der sicher begrenzt werden muss, ist wirklich etwas ganz anderes ... ich meinte eher, dass man mit Geld sich vieles leisten kann, aber dem ärmeren Menschen oft genug Allgemeinplätze und Zugänge ... z. B. zu Seen - das was Helga ganz richtig beschrieben hat .. einfach versperrt werden ...

Liebe Grüße zurück zur dir ... liebe Christa]]>
Gudrun Kropp Gudrun Kropp 2019--1-0-T07: 1:9:+01:00
Kommentar von:Zitante Christa https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#4.1 @Gudrun und @Helga:<br /><br />Eure Kommentare erinnern mich daran, daß es auf den spanischen Inseln (und auch, soweit ich weiß, auf dem Festland) für Wanderer immer wieder Zäune gibt, die eine ungehinderte Wanderstrecke verhindern. Diese Gebiete gehören in der Tat Privatleuten und die Zäune wurden (größtenteils und nach Aussagen der Besitzer) errichtet, weil es immer wieder Wanderer gibt, die keinen Respekt vor der Natur haben und sich nicht an die (ungeschriebenen) Gesetze halten. Sie wurden zugemüllt, unter Schutz stehende Bepflanzung zerstört, die Tiere wurden gestört usw. usw.<br /><br />Auch denke ich gerade an die Vermüllung von Bergwanderstrecken und an die Maßnahmen, die die jeweiligen Regierungen ergreifen müssen, um diesem Massentourismus in sensible Gebiete entgegenzuwirken bzw. sogar ganz zu verbieten.<br /><br />Wie so oft gibt es nicht nur eine Seite einer Medaille, sondern mindestens zwei, manchmal sogar mehrere...<br /><br />Lieben Gruß an alle LeserInnen!<br />
Eure Kommentare erinnern mich daran, daß es auf den spanischen Inseln (und auch, soweit ich weiß, auf dem Festland) für Wanderer immer wieder Zäune gibt, die eine ungehinderte Wanderstrecke verhindern. Diese Gebiete gehören in der Tat Privatleuten und die Zäune wurden (größtenteils und nach Aussagen der Besitzer) errichtet, weil es immer wieder Wanderer gibt, die keinen Respekt vor der Natur haben und sich nicht an die (ungeschriebenen) Gesetze halten. Sie wurden zugemüllt, unter Schutz stehende Bepflanzung zerstört, die Tiere wurden gestört usw. usw.

Auch denke ich gerade an die Vermüllung von Bergwanderstrecken und an die Maßnahmen, die die jeweiligen Regierungen ergreifen müssen, um diesem Massentourismus in sensible Gebiete entgegenzuwirken bzw. sogar ganz zu verbieten.

Wie so oft gibt es nicht nur eine Seite einer Medaille, sondern mindestens zwei, manchmal sogar mehrere...

Lieben Gruß an alle LeserInnen!
]]>
Zitante Christa Zitante Christa 2019--1-0-T06: 1:8:+01:00
Kommentar von:Helga Sievert-Rathjens https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#3.1 @Gudrun: Die eingezäunten Waldstücke kenne ich auch hier. Der Grund ist, dass das Wild dort nicht reingehen soll und an den jungen Bäumen nagen kann. Ok, wenn das der Grund ist, ist es ja ok, aber meistens gehören diese Grundstücke "Jägern", Privatjäger, die nicht wollen dass Pilzsammler das Wild verjagen...<br />Wenn man sich so umschaut - nur hier in Deutschland - gibt es unendlich viele Seen, die nur noch von den Menschen angesehen und genutzt werden können, die dort ein Grundstück bis ans Ufer gekauft haben. Der See gehört ihnen nicht, aber keine Privatperson kann dort ans Ufer oder in den See gehen. Mit welcher Berechtigung? Landschaft gehört uns allen, genau so wie abgefallenes Holz in Wäldern. Die Waldbauern aber sind da ganz konsequent und unterbinden das. Die Liste ist unendlich weiterführbar und das nur mal so in Deutschland. Ganz klein auf dem Globus. Da brauche ich nicht weiter zu schauen wie es woanders aussieht. Wenn man sich so umschaut - nur hier in Deutschland - gibt es unendlich viele Seen, die nur noch von den Menschen angesehen und genutzt werden können, die dort ein Grundstück bis ans Ufer gekauft haben. Der See gehört ihnen nicht, aber keine Privatperson kann dort ans Ufer oder in den See gehen. Mit welcher Berechtigung? Landschaft gehört uns allen, genau so wie abgefallenes Holz in Wäldern. Die Waldbauern aber sind da ganz konsequent und unterbinden das. Die Liste ist unendlich weiterführbar und das nur mal so in Deutschland. Ganz klein auf dem Globus. Da brauche ich nicht weiter zu schauen wie es woanders aussieht.]]> Helga Sievert-Rathjens Helga Sievert-Rathjens 2019--1-0-T06: 1:5:+01:00 Kommentar von:Gudrun Kropp https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#2.1 Ich bin auch der Meinung, liiebe Helga, liebe Christa, dass das, was ein viel größerer Geist, als der menschliche, geschaffen hat, nicht für Geld verkauft werden kann. Als ich neulich mit meinen Kindern in einem Wald Pilze sammeln war, hat mich ein plötzlich auftauchender Zaun total irritiert und dachte: das kann doch nicht sein, dass wir hier nicht mehr weitergehen können. Was es mit dem groß abgezäunten Waldstück auf sich, weiß ich nicht genau. Ich dachte nur: Das ist doch Allgemeingut. Hoffentlich wird es nicht schimmer und es werden immer mehr "öffentliche Plätze" als Prvatbesitz vereinnahmt ... Geld und Reichtum macht alles möglich - das ist einfach nur traurig ... Gudrun Kropp Gudrun Kropp 2019--1-0-T06: 0:0:+01:00 Antwort für:Helga Sievert-Rathjens https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#1.2 :Diese Privatisierung/Kommerzialisierung von Allgemeingütern empfinde ich ebenfalls als sehr, sehr schlimm.<br> Ich hoffe ebenfalls, daß es der jüngeren Generation gelingt, solche Machenschaften anzuprangern und die Politik zum Umdenken zu zwingen. Die ersten Ansätze sind ja schon deutlich erkennbar. Ich hoffe ebenfalls, daß es der jüngeren Generation gelingt, solche Machenschaften anzuprangern und die Politik zum Umdenken zu zwingen. Die ersten Ansätze sind ja schon deutlich erkennbar.]]> 2019--1-0-T05: 1:9:+01:00 Kommentar von:Helga Sievert-Rathjens https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=14154#1.1 Erschreckend, dass es nun so gekommen ist. Das Wasser wird aufgekauft und ganze Landschaften verdorren, Menschen haben nicht genug Trinkwasser und Luftraum gehört angeblich ja auch schon jedem Land. Ich mag das gar nicht zuende denken und manchmal bin ich froh, dass ich schon so alt bin und das hoffentlich nicht mehr erleben muss. <br /><br />
]]>
Helga Sievert-Rathjens Helga Sievert-Rathjens 2019--1-0-T05: 1:9:+01:00