Kommentare: Zitante https://www.zitante.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: *Yoshida Kenkô*, Spruch des Tages zum 10.06.2018 Kommentar von:O. Fee https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=10331#4.1 @ Christa<br />Liebe Christa, vielen herzlichen Dank für diese interessante Information! Ich glaube beinahe, dass dieses Denkmal so halbfertig mindestens so imposant ist, wie mit noch mehr Säulen. Interessant ist eine Mode im 19. Jahrhundert, künstliche Ruinen als Gartendekoration bauen zu lassen. Mit herzlichen Grüße O. Fee Liebe Christa, vielen herzlichen Dank für diese interessante Information! Ich glaube beinahe, dass dieses Denkmal so halbfertig mindestens so imposant ist, wie mit noch mehr Säulen. Interessant ist eine Mode im 19. Jahrhundert, künstliche Ruinen als Gartendekoration bauen zu lassen. Mit herzlichen Grüße O. Fee]]> O. Fee O. Fee 2018--0-6-T15: 2:3:+01:00 Kommentar von:Zitante Christa https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=10331#3.1 Bei diesem Monument handelt es sich nicht um eine Ruine, sondern tatsächlich um ein "unvollendetes" Werk:<br /><a target="_blank" href="http://www.schottlandfieber.de/index.php/de/edinburgh-monumente-de/national-monument">Hier klicken</a><br /><a target="_blank" href="https://en.wikipedia.org/wiki/National_Monument_of_Scotland">Hier klicken</a><br /><br />Obwohl es zunächst wohl eher blamabel war, daß man sich bei dem Monument finanziell übernommen hatte und die Arbeiten daran einstellen mußte, ist es heutzutage ein beliebtes Ausflugsziel und dient so der Stadt Edinburgh ein wenig auch als Einnahmequelle.<br /><br />Unvollendetes ist auch nicht unbedingt mein Ding, manchmal ist es allerdings angebracht, die Reißlinie zu ziehen bevor man sich beim Vollenden total verausgabt. Es kann dann trotzdem noch anerkannt werden...<br /><br />Liebe Grüße! Hier klicken
Hier klicken

Obwohl es zunächst wohl eher blamabel war, daß man sich bei dem Monument finanziell übernommen hatte und die Arbeiten daran einstellen mußte, ist es heutzutage ein beliebtes Ausflugsziel und dient so der Stadt Edinburgh ein wenig auch als Einnahmequelle.

Unvollendetes ist auch nicht unbedingt mein Ding, manchmal ist es allerdings angebracht, die Reißlinie zu ziehen bevor man sich beim Vollenden total verausgabt. Es kann dann trotzdem noch anerkannt werden...

Liebe Grüße!]]>
Zitante Christa Zitante Christa 2018--0-6-T14: 2:0:+01:00
Kommentar von:O. Fee https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=10331#2.1 In der Architektur ist die Ruine von Unfertigem oder Halbzerfallenem nicht immer leicht zu unterscheiden (zu welcher Sorte passt wohl die Säulenruine auf dem Bild?), aber von beiden geht eine Mahnung aus: Seht her, ihr Vergänglichen, wie wenig ist von uns In-Steingemeißelten übrig geblieben, und was wird dann wohl von euch übrig bleiben? Schreibt eure Gedanken auf, und zwar vollständig, damit wenigstens etwas bleibt. O. Fee O. Fee 2018--0-6-T13: 1:9:+01:00 Kommentar von:Marianne https://www.zitante.de/index.php?use=comment&id=10331#1.1 Hmm, ich denke eher, Perfektionismus kann von Übel sein. Ob Liegengelassenes der Seele immer Luft gibt, frage ich mich? <br />Ich sehe 2 Seiten der Ansicht darüber. Etwas nicht gleich vollenden wollen und sich dem süßen Nichtstun hingeben, kann der Seele wohl tun. Etwas lange vor sich herschieben, kann eher belastend sein und ein Gefühl von sich "unter Druck fühlen" erzeugen.<br />Liebe Sonntagsgrüße von Marianne Ich sehe 2 Seiten der Ansicht darüber. Etwas nicht gleich vollenden wollen und sich dem süßen Nichtstun hingeben, kann der Seele wohl tun. Etwas lange vor sich herschieben, kann eher belastend sein und ein Gefühl von sich "unter Druck fühlen" erzeugen.
Liebe Sonntagsgrüße von Marianne]]>
Marianne Marianne 2018--0-6-T10: 1:4:+01:00