Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Jules d'Aurevilly

*Jules d'Aurevilly*

Das ist ein großer Schritt in Richtung Weisheit,
abends keine Gesellschaft mehr zu brauchen.

{C'est avoir fait un bien grand pas dans la sagesse
que de ne pas avoir besoin de société le soir.}

(aus: »Pensées détachées«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 02.11.2019, 12.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*, Spruch des Tages zum 02.11.2018

Vorsichtig tragen glückliche Menschen ihr Herz in sich,
als wäre es ein volles Glas, das bei der
geringsten Bewegung überfließen oder zerbrechen kann.

{Les êtres heureux portent en eux attentivement leur coeur
comme un verre plein, que le moindre mouvement
peut faire déborder ou briser.}

(aus: »Diabolische Geschichten (Les Diaboliques)«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: artistlike/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 02.11.2018, 00.10 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*

Man spricht mehrere Sprachen,
aber unterhält sich nur in der eigenen.

{On parle plusieurs langues
mais on ne cause que dans la sienne.}

(aus: »Über das Dandytum (Du dandysme)«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 02.11.2017, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*, Spruch des Tages zum 02.11.2016

Die Fenster sind
die Augen der Häuser.

(aus: »Die Rache einer Frau«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889


(Klick hier, um den Spruch des Tages als Spruchkarte zu verschicken)

Bildquelle: Didgeman/pixabay.com (Link führt zum Originalbild)/ CC0 1.0 Universell

Zitante 02.11.2016, 00.05 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*

Es gibt Leidenschaften, die erst von der Gefahr entfacht werden

(aus: »Das Glück im Verbrechen«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 22.10.2016, 16.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*

Stumpfsinnig sperrt sich der Mensch mit seinem Verstand
gegen das Schicksal, das klar und augenfällig vor ihm steht.

(aus: »Der rote Vorhang«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 14.01.2016, 18.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*

Eine Neigung, die uns packt,
wird bald zum Laster.

(aus: »Das Glück im Verbrechen«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 02.11.2015, 14.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

*Jules d'Aurevilly*

Schönheit gibt es nur eine.
Die Häßlichkeit ist vielfältig, aber auch
deren Vielfalt erschöpft sich rasch.

(aus: »Die Rache einer Frau«)
~ Jules Amédée Barbey d'Aurevilly ~
französischer Schriftsteller und Moralist; 1808-1889

Zitante 06.08.2015, 12.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Letzte Kommentare
Marianne:
Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an
...mehr
Quer:
Oh ja, das stimmt. Und da streiten dann manch
...mehr
Zitante Christa:
Ich habe heute nochmal versucht zu recherchie
...mehr
Marianne:
Dieser Spruch hat auch für mich etwas Tröstli
...mehr
Gudrun Kropp:
Dieser Aussage kann ich ebenso nicht zustimme
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Sehr, sehr tröstlich dieser Spruch. Den Sinn
...mehr
Helga Sievert-Rathjens:
Dem kann und mag ich nicht zustimmen. Das Leb
...mehr
Anne P.-D.:
Ein super Spruch, der genau sooo für das Lebe
...mehr
Edith T.:
Wo Schatten fällt, muss es auch eine Lichtque
...mehr
Marianne:
Diese Worte von Herrn Mariss finde ich sehr g
...mehr
Achtung!
Diese Seite unterliegt dem Urheberrecht.
Es ist deshalb nicht erlaubt,
ohne meine Zustimmung
Beiträge zu kopieren und
anderweitig zu veröffentlichen.
Kontakt: siehe Impressum